Angela Pointner erzählt in eindringlicher Sprache die abenteuerliche Geschichte des Mädchens Phie, das in einer Traumdimension seinen im Koma liegenden Vater zu erreichen sucht. Nach „Phie und die Hadeswurzel“ ist dieser Band ein weiterer Beleg für das Einfühlungsvermögen und die reiche Fantasie der Autorin.

19,95

Über Angela Pointner: Phie und das Gedächtnis der Steine

Auch im zweiten Teil der Geschichte um die Träumerin Sophie van Sand wird die Heldin getrieben von der Sehnsucht nach ihrem Vater, der im Koma liegt. Immer wieder sucht sie in ihren Träumen ihm zu begegnen. Wenn das reale Leben doch nur so einfach wäre, kommt ihr oft in den Sinn: Fliegen, Freunde treffen, neue Welten entdecken. Das Schicksal ihrer Familie, die Probleme in der Schule – all das kann Phie zumindest für einige Stunden vergessen, wenn sie jene Dimension betritt, die sie nach dem Unfall ihres Vaters kennenlernen durfte. Mit ihrer Tante und ihrem Onkel hat sie mittlerweile zwei erfahrene Begleiter an ihrer Seite, die umso wichtiger sind, als in der Traumdimension tiefgreifende Veränderungen bevorstehen. Es treten Wesen auf, die dank der Kraft uralter mystischer Orte das Bewusstsein der Menschheit beeinflussen können. Um ihrer Bestimmung als Traumgestalterin zu folgen, muss Phie nun einen gefährlichen Weg einschlagen.

Angela Pointner: Phie und das Gedächtnis der Steine (Leseprobe)

Kurzbiographie von Angela Pointner

Mag. Angela Pointner, geb. 1971. Nach der Matura  fünf Jahre freie Sportjournalistin, Studium der Erziehungswissenschaften; leitet seit 2009 ein Zentrum für Audiovisuelle Wahrnehmungsförderung und Regenerationscoaching in Innsbruck. 2015 erschien ihr erster Roman Phie und die Hadeswurzel, 2017 folgte Phie und das Gedächtnis der Steine.

Bibliographische Angaben: Phie und das Gedächtnis der Steine

Seiten: 312

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902924-68-1

Erscheint am: Mai 2017