Eine Kinderärztin und Mutter erzählt die Geschichte ihres hochbegabten Sohnes, der eine Odyssee durch verschiedene Schulen und psychologische Einrichtungen hinter sich bringen musste. „Wie lange“, so die Autorin, „werden wir es uns noch leisten können, unsere heranwachsenden Eliten als ‚verhaltensauffällig‘ an den Rand zu drängen? Geparden gleich könnten viele von Höchstleistung zu Höchstleistung schnellen und unserer Gesellschaft und Kultur reichen Nutzen bringen.“

19,90

Über Daniela Zaknun: Zeit der Geparden

Dieser Bericht einer Kinderärztin und Mutter über die Odyssee ihres Sohnes durch Schulen und psychologische Einrichtungen liest sich spannend wie ein Roman: Mark ist sechs Jahre alt, als er eingeschult wird, aufgeweckt, lustig, neugierig: ein scheinbar normales Kind.

Nach ein paar Wochen beginnt er jedoch, den Unterricht zu stören. Die Lehrer schieben ihn ab, er kommt in die letzte Bank. Seine Leistungen verschlechtern sich weiter: Mit sieben Jahren kann er kaum lesen.

Ein erster Verhaltenstest legt den Verdacht auf Hyperaktivität nahe. Mark muss in eine Klinik für psychosomatisch auffällige Kinder. Seine seelische Isolierung verdichtet sich bis zu Suizidgedanken. Die verzweifelte Mutter nimmt Mark aus der Schule und unterrichtet ihn zu Hause.

Ein weiterer Test führt zum Ergebnis: mathematisch-analytische Hochbegabung bei gleichzeitiger Dyslexie (Leseschwäche), einer relativ häufigen hirnphysiologischen Variante bei mathematisch Hochbegabten.

Mark wechselt in eine Schule für Kinder mit besonderen Begabungen. Heute geht es ihm gut. Heute hat er vieles aus jenen Tagen vergessen.

Manches auch nicht.

Kurzbiographie von Daniela Zaknun

Univ.-Prof. Dr. Daniela Zaknun, geb. 1958 in Innsbruck. Studium der Medizin und Praktikum an verschiedenen Universitätskrankenhäusern. Fellow an der Harvard University in Boston. Aufenthalte in den USA, Israel und Italien. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen. Mitglied des „World Council for Gifted and Talented Children“. Daniela Zaknun lebt in Wien und arbeitet als anerkannter Pädiater an der Wiener Universitätskinderklinik und in der eigenen Praxis.

Bibliographische Angaben: Zeit der Geparden

Seiten: 224

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902406-08-8

Erschienen: 2004