Eine spannende Recherchereise führt den Autor in eine bizarre Welt aus inszenierten Waisenhäusern, zahlungsbereiten europäischen Freiwilligenhelfern und einem Geschäft mit vielen Verlierern. Packend wie ein Thriller, doch bittere Realität in Afrika.

Empfohlen von UNICEF

22,95

Über Daniel Rössler: Das Gegenteil von Gut … ist gut gemeint

In der Savanne Ghanas geschieht Seltsames. In ihren abgelegenen Dörfern stehen seit einiger Zeit Einrichtungen, die dort nicht stehen sollten; bewohnt von Kindern, die dort nicht wohnen müssten; betrieben als Geschäft, das nicht betrieben werden dürfte. Denn neun von zehn Waisenkindern in Ghana haben eigentlich Familie, leben ohne Notwendigkeit getrennt von ihren Eltern und Geschwistern. Und das ist nicht zuletzt auf die Nachfrage eines bizarren Marktes am anderen Ende der Welt zurückzuführen. In einer packenden Reportage zeigt Daniel Rössler, was passieren kann, wenn alle Gutes wollen. Wenn der Wunsch zu helfen und „sich irgendwo in Afrika sinnvoll zu betätigen“ vor Ort zu ernsten Problemen führt, wenn Nachfrage Angebot schafft – und kommerzieller Voluntourismus damit Waisen produziert. Der Autor begibt sich auf eine spannende Recherchereise quer durch die Savanne Ghanas und entwirrt ein verworrenes Komplott rund um gutherzige europäische Freiwillige, scheinbar hilfsbedürftige Kinder und skrupellose Geschäftemacher. Doch am Ende verschwimmen die Grenzen: zwischen Richtig und Falsch, zwischen Profit und Nächstenliebe, zwischen Opfern und Tätern. Nur die Verlierer bleiben immer dieselben – für sie geschieht das Gegenteil von Gut.

Empfohlen von UNICEF

Kurzbiographie von Daniel Rössler

Daniel Rössler, geb. 1982, seit 2008 in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Afrika hat er nach seinem Studium der Soziologie aus privatwirtschaftlicher, zivilgesellschaftlicher und schließlich staatlicher Berufsperspektive kennen und schätzen gelernt. Ein Projekteinsatz im Norden Ghanas brachte ihn mit dem Geschäft rund um westafrikanische Waisenhäuser in Berührung und legte den Grundstein für „Das Gegenteil von Gut“. Mit seinem Buch soll auf globale Zusammenhänge und Auswirkungen von Freiwilligentourismus aufmerksam gemacht und die schädliche Nachfrage nach kommerziellen Einsätzen in afrikanischen Waisenhäusern gestoppt werden

Bibliographische Angaben: Das Gegenteil von Gut … ist gut gemeint

Seiten: 260

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902924-42-1

Erschienen: 2015