In diesem Roman beschreibt die Autorin mit ausgeprägtem Sinn für Humor und Situationskomik die höchst prekäre Lage, in die eine selbstbewusste, erfolgreiche 47-Jährige gerät, als sie sich endlich einmal Auszeit von Berufs- und Familientrott nimmt.

19,90

Über Elfriede Gerdenits: Ganz schön allein!

Laura S., eine selbstbewusste 47-Jährige, steigt aus ihrer Familie und einer jahrelangen Führungsposition aus. Sie will sich einige Monate lang ausschließlich sich selbst widmen und innerlich und äußerlich wieder in Schuss bringen. Streng mit Blick aufs Horoskop notiert sie während ihres Sabbaticals in ein Tagebuch, was ihr alles widerfährt. Der Bruch zwischen erfolgreicher Unternehmerin mit Luxusvilla und bescheidenem Einsamsein in einer winzigen Wohnung lässt sie jedoch in ständig neue Sinnkrisen kippen: Karriere, Leistung, gesellschaftliche Erwartungen, optische Vorbilder, Konsumdiktat, Statussymbole und Rollenverhalten, die Grundpfeiler ihres Lebens bröckeln. Als sich dann auch noch ihr Exmann und Nach-wie-vor-Partner abzuwenden beginnt, packt Laura die schiere Verzweiflung: Ihr Ziel, wie einst Phönix aus der Asche rundum erneuert zu ihrer Familie zurückzukehren, scheint gefährdet.

Kurzbiographie von Elfriede Gerdenits

Elfriede V. Gerdenits, geb. 1958, Mutter von zwei Kindern, Unternehmensberaterin, mit über 25.000 persönlich betreuten Klienten zweifellos der routinierteste Karrierecoach Österreichs. Kontinuierliche Präsenz in den Printmedien (Die Presse, Der Standard, Kurier, Wirtschaftsblatt, Kronen Zeitung, News, Wienerin etc.), Interviewpartnerin im Hörfunk, diverse Fernsehauftritte. Bei Seifert erschienen – und mittlerweile sehr erfolgreich: „Ganz schön allein!

Bibliographische Angaben: Ganz schön allein!

Seiten: 269

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902406-36-1

Erschienen: 2006