Der bekannte Pathologe Hans Bankl schildert in diesem kurz vor seinem Tod vollendeten Werk das Geschehen rund um die Aufklärung von Verbrechen: wie Mörder vorgehen, wie Kriminalisten arbeiten und wie die Pathologie verworrene Kriminalrätsel lösen kann.

19,90

Über Hans Bankl: Messer, Kugel, Schlinge, Gift

Der namhafte Pathologe Hans Bankl hat kurz vor seinem Tod noch ein Manuskript fertig gestellt, in dem der aus dem Blickwinkel seiner Wissenschaft eine Reihe spektakulärer Kriminalfälle beleuchtet. Er schöpft dabei aus der Erfahrung seiner über 40 Berufsjahre und mehr als 30.000 Obduktionen. Am Beispiel zahlreicher wahrer Fälle lässt er den Leser Zeuge sein, wie die Pathologie Licht in scheinbar unlösbare Kriminalrätsel bringen kann. Er schildert das Geschehen rund um die Aufklärung von Verbrechen: die Methoden der Mörder, die Methoden der Kriminalistik, die Erfolge und die Fehler auf beiden Seiten. Das Buch wird so zum Vermächtnis eines unermüdlichen Forschers und Erzählers, der wissenschaftliche Erkenntnisse und persönliche Erfahrungen wie kaum ein anderer in spannende Geschichten zu kleiden wusste.

Kurzbiographie von Hans Bankl

Univ.-Prof. Dr. Hans Bankl, 1940–2004. Pathologe, international anerkannte Kapazität seines Fachs. Neben seinen über 180 wissenschaftlichen Publikationen machte er sich auch unter einer großen allgemeinen Leserschaft einen Namen. So gut wie alle seine populärwissenschaftlichen Bücher landeten in den vorderen Rängen der Bestsellerlisten. Bei Seifert erschienen bisher: „Wie oft fluchte der Pharao?“, „Messer, Kugel, Schlinge, Gift“, „Wegen Todesfalls geöffnet“ und „Mozart und seine Brüder“.

Bibliographische Angaben: Messer, Kugel, Schlinge, Gift

Seiten: 240

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902406-31-6

Erschienen: 2006