Ein geheimnisvoller Brief aus der Pazifikregion bringt Unruhe in eine beschauliche Wiener Polizeistube. Als Chefinspektor Eberhard Graf sich aufmacht, um auf der fernen Insel zu ermitteln, traut er seinen Sinnen nicht: Er stößt findet sich in einer getreuen Miniaturversion der Donaumonarchie wieder.

18,00

Über Helmut Pisecky: Ein Inselreich

Im Herbst 2016 trifft ein geheimnisvoller Brief aus der Pazifikregion im Bundeskriminalamt in Wien ein. In dem Schreiben meldet der Inselhauptmann der Kronkolonie Neu-Österreich einen Mord und ersucht um die Entsendung eines Ermittlers. Als Chefinspektor Eberhard Graf kurz darauf in der Südsee eintrifft, stellt er fest, dass sich seit mehr als 150 Jahren in der Abgeschiedenheit des Pazifiks eine Miniaturversion der Donaumonarchie erhalten hat. Doch die heile Welt der Inselbewohner, über deren Wohl der Inselhauptmann als Vertreter des fernen Kaisers wacht, birgt ein dunkles Geheimnis. Und während Chefinspektor Graf immer tiefer in die Verstrickungen zwischen den Clans eindringt, muss er erkennen, dass er nicht nur einen Mord aufklären soll, sondern die Zukunft des ganzen Inselreichs in Händen hält. Und es ist gerade der Mörder, der ihn Schritt für Schritt auf die richtige Spur führt …

Kurzbiographie von Helmut Pisecky

Dr. Helmut Pisecky, geboren 1971 in Wien, Studium der Wirtschaftsgeschichte an der Universität Wien und der WU Wien. 1998–2009 Dienst als Offizier beim Österreichischen Bundesheer, Auslandsverwendungen in der Slowakei und im Kosovo, zuletzt eingesetzt in der strategischen Analyse. Seit 2009 selbständig mit Schwergewicht auf Sicherheitspolitik, Krisenmanagement und -kommunikation sowie Extremismusforschung.

Bibliographische Angaben: Ein Inselreich

Seiten: 152

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902924-98-8

Erscheint: 28. August 2019