Esther und Horst wagen das Abenteuer ihres Lebens und übernehmen eine Safari-Lodge in Afrika. Mit enormem Eifer gelingt es ihnen, ihre Pläne zu realisieren. Doch auf ihrer Suche nach einem neuen und intensiveren Leben haben sie eines vergessen – seinem Ich entkommt man nicht!

22,90

Über Horst Hausleitner: Kifaru – Endstation Afrika

Die Idee, sich in einem andern Land ein neues Leben aufzubauen, kommt Esther und Horst auf ihrem sensationellen 5000 Kilometer langen Ritt quer durch Afrika, auf dem sie gemeinsam gefährliche Situationen meisterten – und der damals von den Medien als „Ritt des Jahrhunderts“ gefeiert wurde. Als sich die einmalige Gelegenheit bietet, eine kleine Safari-Lodge in Tansania an den Hängen des Ngorongorokraters zu pachten, interpretieren sie dies als Chance, hier, auf dem Kontinent ihrer Sehnsucht, der Vision von einem wesentlichen, sinnstiftenden Leben näher zu kommen. Mit unermüdlichem Einsatz und jeder Menge Improvisation gelingt es ihnen, die neuen Aufgaben, vor die sie sich nun tagtäglich gestellt sehen, zu meistern. Doch gerade, als sie ihren Traum verwirklicht glauben, holt sie die Vergangenheit ein und lässt sie an sich selbst zerbrechen. Denn eines hatten sie nicht bedacht: An jeden Ort, zu dem er aufbricht, nimmt der Mensch seine Ängste und Hoffnungen mit. Seinem Ich entkommt man nicht, diese Erkenntnis wird für Esther und Horst in Afrika lebensentscheidend.

Kurzbiographie von Horst Hausleitner

Horst Hausleitner, geb. 1960 in Tulln, studierte Klarinette und Saxophon am Konservatorium der Stadt Wien. Seit 1976 Profimusiker mit Auftritten rund um die Welt. Seit 1987 Mitglied im „Orchester der Vereinigten Bühnen Wien“. Nach Unterbrechung der musikalischen Laufbahn und 2-jährigem Afrika-Aufenthalt beschrieb er seine Erlebnisse: „Farasi. Der Jahrhundertritt durch Afrika“ (2008) und „Kifaru. Endstation Afrika“ (2011). Horst Hausleitner lebt heute als Musiker und Autor in Wien.

Bibliographische Angaben: Kifaru – Endstation Afrika

Seiten: 271

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902406-77-4

Erschienen: 2011