Eine Frau, die feste Nahrung verweigert, ein Ehemann, der verschwindet, ein wild gewordener Ego-Shooter, ein völlig anderes „erstes Mal“ – in den Geschichten der jungen Autorin Nicole Makarewicz werfen wir einen beklemmend-voyeuristischen Blick auf ganz alltägliche Extremsituationen.

19,90

Über Nicole Makarewicz: Jede Nacht

Ein steckengebliebener Aufzug, eine Frau, die feste Nahrung verweigert, ein völlig anderes „erstes Mal“, ein außer Kontrolle geratener Ego-Shooter, ein verschwundener Ehemann, Selbsthass mit katastrophalen Folgen, eine perfide Falle und ein Befreiungsschlag – die Geschichten dieses Buches handeln von Wende- und Endpunkten, die sich in jedem Leben ergeben könnten. Nicole Makarewicz führt in ihren Erzählungen die Leserinnen und Leser an vermeintliche Grenzen des Möglichen, des Machbaren, des Erträglichen. Was sie zu berichten hat, ist verstörend und unbequem, strapaziös und bedrückend. Und dennoch – oder gerade deshalb – verfolgt man das Geschehen mit halb beklommener, halb voyeuristischer Faszination. Bis man erkennt, dass sich im Schicksal dieser anderen Menschen immer die unergründlichen Facetten des eigenen Selbst spiegeln. Der Band beinhaltet auch die preisgekrönten Erzählungen „Heißhunger“ und „Vergissmeinnicht“.

Kurzbiographie von Nicole Makarewicz

Nicole Makarewicz, geb. 1976 in Wien, studierte Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie. Seit 1994 als freie Journalistin und Redakteurin tätig. Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften und Magazinen, u. a. in der KURIER-Freizeit und in der Wiener Stadtzeitung FALTER. Mit „Tropfenweise“ legt sie ihren ersten Roman vor. Nicole Makarewicz ist verheiratet und Mutter einer leiblichen und einer Adoptivtochter.

Bibliographische Angaben: Jede Nacht

Seiten: 173

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902406-76-7

Erschienen: 2010