Was sie immer schon über Sportstars und Wettkämpfe wissen wollten erzählt Sportreporter Peter Elstner in seinem Buch: bisher nie gehörte Geschichten, die ein neues Licht auf so manche Sportsensation werfen.

24,95

Über Peter Elstner: „Pepi, lass mi eine …“

Fast zwei Generationen lang war der Sportreporter Peter Elstner hautnah bei sportlichen Großereignissen dabei. Seine Basis reicht in die Nachkriegszeit zurück: Sport war das Gegengewicht zum Elend der Hungerjahre. Das Journalisten-Einmaleins erlernte er bei der legendären Tageszeitung EXPRESS. Das war Boulevard: interessant, impulsiv, dramatisch, emotional und weltumspannend. Genau so erzählt er jetzt auch: von Eitelkeiten, Missgunst, Selbstsucht im Sport und von den großen Idolen wie Gerhard Hanappi, Ernst Happel, Max Merkel bis Hans Krankl, Herbert Prohaska und Franz Beckenbauer u. v. m. Elstner war in Sapporo dabei, als Karl Schranz „disqualifiziert“ wurde, genauso in Cordoba beim unvergesslichen 3:2 gegen Deutschland, er hat Jahrhundertkicker wie Kevin Keagan erlebt und die „jungen Wilden“. Auch die Nordischen: angefangen von „Bubi“ Bradl bis Guru Baldur Preiml, den größten Sport-Denker Österreichs und Grundsteinleger für das Springer-Wunder. Er kennt Geschichten, die bisher verborgen geblieben sind. In seinem Buch legt er die Hintergründe vieler heimischer Sportsensationen offen und berichtet, wie es wirklich war.

Kurzbiographie von Peter Elstner

Peter Elstner, geb. 1940, wollte ursprünglich Soldat werden und kam dank Mitschüler Heinz Prüller zum Journalismus, daneben Gesangstudium. Seit Anfang der 1970er Jahre beim ORF tätig. Kommentierte bei allen Nordischen Großereignissen. Ab 1980 Leitung der Sendung „Fußball“. Nach seiner Pensionierung Fußballkommentator bei ATV. 2007–­2017 Mediencoach für Rapid II. Daneben als Sänger aktiv: mit Werner Wöhrer, mit dem legendären Jazz-Pianisten Heinz Neubrand und dem „Vienna Jazz-Ensemble“ sowie mit seinem Kollegen Andreas Gröbl und dessen Rock-Partie, der „Cow Hill Gang“. Peter Elstner lebt in Wien.

Bibliographische Angaben: „Pepi, lass mi eine …“

Seiten: 224

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902924-75-9

Erscheint: Mai 2018