Die Karriere der Ausnahmesängerin Margarethe Siems markiert Höhepunkte und Brüche europäischer Hochkultur: im Prag der untergehenden Donaumonarchie, an der Wiener und an der Dresdner Hofoper u. a. Ihr privates Leben spiegelt den Mut einer starken Frau, die sich im Bewusstsein ihrer lesbischen Neigungen gegen ein bürgerliches Dasein entschied und der NSDAP die Stirn zu bieten wagte.

19,95

Über Peter Sommeregger: „Wir Künstler sind andere Naturen“. Das Leben der Sächsischen Hofopernsängerin Margarethe Siems

Margarethe Siems (1879–1952) verdankt ihren Nachruhm der Uraufführung dreier bedeutender Rollen in Opern von Richard Strauss: die Chrysothemis in Elektra (1909), die Marschallin im Rosenkavalier (1911), die Zerbinetta in Ariadne auf Naxos (1912). Die auffällige künstlerische Begabung ließ die Tochter aus wohlhabendem Breslauer Haus eine Bühnenkarriere wählen. Ihr Weg führte sie zuerst an das Neue Deutsche Theater in Prag, dessen Direktor Angelo Neumann Dirigenten wie Leo Blech, Otto Klemperer, Egon Pollak und gastweise Gustav Mahler an sein Haus holte, und schließlich nach Dresden, wo sie Mitglied eines der führenden deutschen Opernhäuser der Zeit wird. Ihrer aufkeimenden lesbischen Neigungen wegen erschien Margarethe eine bürgerliche Ehe und Familiengründung nicht erstrebenswert, und sie adoptiert stattdessen eine Tochter. Späterhin sichert eine Lehrtätigkeit am Stern’schen Konservatorium in Berlin neben Gastspielen ihren Lebensstandard. Nach ihrer Rückkehr nach Dresden erhält sie 1937 eine Berufung an die Schlesische Musikhochschule Breslau, die sie nur unter der Bedingung annimmt, nicht Mitglied der NSDAP werden zu müssen. Schließlich findet sie in der jungen Witwe Gerda Weinholz ihre späte große Liebe.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung zu “Peter Sommeregger: „Wir Künstler sind andere Naturen“. Das Leben der Sächsischen Hofopernsängerin Margarethe Siems”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurzbiographie von Peter Sommeregger

Peter Sommeregger, 1946 in Wien geboren. Humanistisches Gymnasium, anschließend Buchhändlerlehre. Buchhändler in München und Berlin. Ab 2005 Rezensionen für das Opernmagazin Orpheus. Rezensionen und redaktionelle Beiträge für Operalounge und info-netz-musik. Lexikalische Beiträge für MUGI (Musik und Gender im Internet). Letzte Buchveröffentlichung in: Jutta Lambrecht (Hrsg.): Leo Blech: Komponist – Kapellmeister – Generalmusikdirektor. Berlin: Hentrich & Hentrich 2015. Lebt als Musikjournalist in Berlin.

Bibliographische Angaben: „Wir Künstler sind andere Naturen“. Das Leben der Sächsischen Hofopernsängerin Margarethe Siems

Seiten: 160 | illustriert (s/w)

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902924-64-3

Erscheint am: 15. Juni 2016