Komik, Satire und feiner Humor sind die Ingredienzen dieses turbulenten Romans rund um eine Dolmetscherin, die den Bullshit, den man ihr serviert, in deutliche Sprache übersetzt und dabei sofort mit Kirche und Staat in Konflikt gerät.

19,95

Über Susanne Strnadl: Die Bullshit-Dolmetscherin

In einem fiktiven Wien, das sich sonst nicht viel von dem echten unterscheidet, scheint der Teufel los: Priester dürfen heiraten, ja sogar der Erzbischof hat eine Angetraute, was einigen Hardlinern gar nicht recht ist. Als Fotos von seiner Frau und einem anderen Mann auftauchen, glauben sie ihre Stunde gekommen. Doch in diesem Wien gibt es auch den Beruf der Bullshit-Dolmetscher, die – kurz gesagt – Bullshit in Klartext übersetzen. Eine der besten ihrer Zunft ist Amanda, die in die Machenschaften rund um die Erzdiözese hineingezogen wird. Zwar will sie vor allem Ruhe, aber die Regenbogenpresse macht weder vor dem Privatleben des erzbischöflichen Ehepaares Halt noch vor dem Amandas. Und so findet sie eines Tages ihr bis dahin bestgehütetes Geheimnis auf einer Zeitungsseite. Das ist der Moment, wo sie zum Gegenschlag ausholt – unterstützt von einem einfallsreichen Ermittler und ihrem schweigsamen Kollegen Wolf, der seine eigene Rolle in der ganzen Geschichte spielt. Es wird verschleiert, manipuliert und gelogen, interpretiert, belauscht und aufgedeckt, bis die Wahrheit ans Licht kommt und nur noch eines die Beteiligten retten kann: rückhaltlose Offenheit.

Kurzbiographie von Susanne Strnadl

Dr. Susanne Strnadl, geb. 1962 in Baden, seit 1986 wohnhaft in Wien. Studium der Zoologie und Botanik, freie Wissenschaftsjournalistin, seit 2000 regelmäßig für den STANDARD. Susanne Strnadl ist verheiratet und hat zwei Kinder. Bisherige Publikationen: 2004 das Kinderbuch „Herbert & Co.“, sodann die Romane „Orinoco“ (2011), „Okavango“ (2013) und „Die Bullshit-Dolmetscherin“ (2016), alle im Seifert Verlag, und zuletzt 2017 das Theaterstück „Der Fluch“ (Sessler Verlag).

Bibliographische Angaben: Die Bullshit-Dolmetscherin

Seiten: 208

Format: 13,4 × 21,5 cm

ISBN: 978-3-902924-39-1

Erschienen: 2015